Home

24. Gütsch-Spezi 2016

Logo des Gütsch-Spezi 2014

Wieder eine neue Auflage des bewährten Gütsch-Spezi-Erfolgsrezepts: die bewährte Mischung von Fairness und Spass am Kämpfen. Auch das diesjährige Gütsch-Spezi fand in der fürs Gütsch-Spezi typischen Form der Trioteams statt. Nicht nur für die Erwachsenen, sondern fürs ganze Turnier – so gab es bei den Junioren "leichte" und "schwere" Trios.

Total traten 74 Kämpferinnen und Kämpfer an. Bei den leichten Junioren hatte es 10 Trios, die in zwei Pools gegeneinander kämpften und am Schluss in Finalrunden die Medaillenplätze ausfochten, lautstark unterstützt von Eltern und anderen "Fanclubs".

Schwerere Junioren waren etwas weniger angetreten, darum wurde einzeln statt in Trio-Teams gekämpft. Dafür tauchten überraschend viele erwachsene Kämpfer auf. Fast schien es, als hätte Nico Oana von Brunnen einen Teil seiner Clubmeisterschaft ans Gütsch-Spezi verlegt – er stellte den grössten Teil der Erwachsenen. Darunter waren auch solche, die noch nie an einem Turnier waren. Ein schöner Beweis für das Motto des Gütsch-Spezi: Bliib fäär! Auch die Anfänger wurden von den Kampfrichtern und von ihren Gegnern rücksichtsvoll in die Turnierwelt eingeführt, so dass man eher von "Kampfpartnern" sprechen möchte als von "Gegnern". Judo ganz im Sinne des Gründers Jigoro Kano!

Einen herzlichen Dank auch unseren Gütsch-Spezi-Sponsoren!

Fotos vom Gütsch-Spezi

Ranglisten vom Gütsch-Spezi 2016

Kampfblätter (mit Resultaten der einzelnen Begegnungen und Rangliste) zum Herunterladen: